Fluglager 2007

update is on the way. keep posted…

Fluglager 2007 am Gardasee

Endloser Aufwind auf 1800 Höhenmeter

Am Pfingstwochenende reisten neun AkaModeller mit ihren 23 AkaModellen nach Malcésine am Gardasee um dem Hang- und Thermikfliegen zu frönen. Der Monte Baldo mit 1800 m bot mit seiner Aussicht die perfekte Basis.

Um 7:30 Uhr am Freitag in der Früh ging es mit vier Autos über den Brenner Richtung sommerliches Trentino. Als nach der Fahrt der Gardasee endlich von den Serpentinen aus sichtbar wurde, kam zum ersten Mal mediterrane Urlaubsstimmung auf. Der Rest des angebrochenen Tages verging mit Chillen am Campingplatz, Hangspotting und einem sehr erfrischenden Bad im See. Bei traumhaften Wetter und Seepanorama durften sich auch die Modelle etwas ausruhen. Bei einer geselligen Grillrunde wurden am Abend die Beschlüsse für den nächsten Tag gefällt.
Voller Motivation brachen wir am Morgen auf, um den Monte Baldo zu bezwingen. Über enge Serpentinen kamen wir bis kurz unter den Gipfel. Voller Erwartung wurde alles bei schönstem Thermikwetter auf die Rucksäcke umgeladen und die restlichen Höhenmeter zu Fuß erklommen. Kaum waren wir angekommen, zog allerdings dichter Nebel auf, der alle Flugversuche im Keim erstickte. Zum Glück währte diese Frustphase nur kurz und wir wurden mit einem phantastischen Ausblick auf den See zu unseren Füßen und die umliegenden Berge belohnt. Sofort war alles in der Luft: Sowohl Thermiksegler als auch schnelle Hangsegler kamen auf ihre Kosten. Im Laufe des Tages wurde der Aufwind so stark, dass das Landen teilweise zum Problem wurde. Leider hatten wir den Ballast für die Modelle nicht mitgenommen, da wir mit weniger Wind gerechnet hatten. Aber auch so waren wir für die mit der Seilbahn aufgestiegenen Touristen die Attraktion des Berges. Besonders die Luftkämpfe mit unseren fast unzerstörbaren Nurflüglern beeindruckten die Zuschauer. Kleinere Blessuren wurden schnell und professionell mit Sekundenkleber geflickt.
Zum Ausklingen des Tages waren wir hungrig um den Grill versammelt, als uns einsetzender Gewitterregen in die Zelte trieb. Die etwas zu “saftigen” Steaks fanden trotzdem noch ihre Abnehmer, während andere sich im Zelt mit dem Gaskocher ein Festmahl bereiteten.
Als am nächsten Tag der Regen aufhörte war es schon 11 Uhr morgens. Sofort ging es wieder voller Erwartungen auf den Berg. Diesmal hatten wir alles dabei und die ganz großen Flieger wurden ausgepackt. Der Hangwind war noch stärker als zuvor, aber die anfängliche Begeisterung wurde bald von eisigen Böen hinweggefegt. Nur die ganz Harten stellten sich jetzt in den Wind und ließen es so richtig krachen. Die meisten von uns wickelten sich in alles was sie hatten, um der Kälte zu trotzen. Die Vorfreude auf die Wärme im Tal zog uns letztendlich vom Berg. Diesmal wurde der Abend durch eine geschickt aufgespannte Plane vor den Wassermassen gerettet. Bei strömendem Regen wurde Spaghetti gekocht und in lustiger Runde Karten gespielt.
Am Montagmorgen wurde unter Regen zusammengepackt und schweren Herzens die Heimfahrt angetreten.
Trotz des feuchten Wetters werden wir den Gardasee als Hangflugparadies in guter Erinnerung behalten.

dsci0089.jpg
dsci0096.jpg
dsci0100.jpg
dsci0117.jpg
dsci0133.jpg
dsci0157.jpg
img_0041.jpg
img_0048.jpg
img_0049.jpg
img_0057.jpg
img_0072.jpg
img_0076.jpg
img_0079.jpg
img_0089.jpg
img_0094.jpg
img_0111.jpg
img_0118.jpg
img_0119.jpg
img_0121.jpg
img_0131.jpg
img_0153.jpg
img_0156.jpg
img_0160.jpg
img_0164.jpg
img_0179.jpg
img_0188.jpg
img_0189.jpg
img_0193.jpg
img_0205.jpg
img_0226.jpg
img_0238.jpg
img_0244.jpg
img_0248.jpg
img_0254.jpg
img_0260.jpg
img_0267.jpg
img_0270.jpg
img_0277.jpg
img_0279.jpg
img_0286.jpg
img_0291.jpg
img_0292.jpg
img_0294.jpg
img_0298.jpg
img_0305.jpg
img_0312.jpg
img_0318.jpg
img_0321.jpg
img_0326.jpg
pict4938.jpg
pict4948.jpg
pict4962.jpg
pict4967.jpg
pict4970.jpg